Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Wolfenbüttel e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Sanitätswesen

Die medizinische Versorgung des Geretteten ist selbstredend eng mit dem Rettungsdienst verknüpft. Neben der Ausbildung zum Ersthelfenden (Erste Hilfe) besteht die Möglichkeit, sich zu Sanitätshelfern/innen (SAN A) und zu Sanitätern/innen (SAN B) ausbilden zu lassen, um in Notfällen eine schnelle und professionelle Patientenversorgung gewährleisten zu können.

Erste-Hilfe-Lehrgang:
Der Erste-Hilfe-Lehrgang bildet die Standardqualifikation im Sanitätswesen. Die Kurse bestehen aus neun Unterrichtseinheiten, die üblicherweise an einem Tag stattfinden. Wichtige Inhalte des Lehrgangs sind die Herz-Lungen-Wiederbelebung und der Notruf.

Sanitätskurs A:
Die Ausbildung zum Sanitätshelfenden (SAN A) stellt im Umfang und in der Intensität eine Erweiterung der Themen der Ersten-Hilfe-Ausbildung dar. Hierbei werden die Inhalte der Ersten Hilfe wiederholt und vertieft. Wichtige Erweiterungen zur Weiterbildung im Hinblick auf den Einsatz im Wasserrettungsdienst und im Rahmen der Katastrophenschutzgesetze stellen unter anderem die Einführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung im Team, der Blutdruckmessung und der Transport von Patienten dar. Bereits im Rahmen der Ausbildung zum Sanitätshelfenden wird der Einsatz von Sauerstoff vermittelt.

Der SAN A-Kurs besteht aus 12 Modulen, die insgesamt 24 Lerneinheiten zu je 45 Minuten umfassen. Durch Fallbeispiele wird die Theorie in die Praxis umgesetzt. Der Kurs wird durch eine theoretische und praktische Prüfung beendet. Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 14 Jahre. Der Erste Hilfe-Lehrgang darf nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Der SAN A-Lehrgang bildet die Grundlage für viele weitere Lehrgänge in der DLRG im Bereich Einsatz.

Sanitätskurs B:
Bei der Ausbildung zum/zur Sanitäter/in (SAN B) werden Inhalte der Ersten Hilfe und der Sanitätsausbildung A wiederholt, vertieft und erweitert. Im Rahmen der Ausbildung wird erlernt, bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung einen Larynxtubus einzusetzen. Außerdem werden erweiterte Maßnahmen zu Assistenz bei ärztlichen Maßnahmen, wie der Infusion und Medikamentengabe, vermittelt. Auch der Umgang mit Rettungsgeräten wie dem Spineboard, der Schaufeltrage, der Vakuummatratze und der Vakuumschiene wird gelernt.

Der SAN B-Kurs besteht aus 12 Modulen, die insgesamt 24 Lerneinheiten zu je 45 Minuten umfassen. Er baut auf dem SAN A-Lehrgang auf und vermittelt weiterführendes Wissen für Fortgeschrittene. Eine Teilnahme ist ab 16 Jahren möglich. Weitere Voraussetzung ist ein gültiger SAN A-Schein.

Zurück zu "Ausbildung"

Zurück zur "Startseite"

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing